Blog‎ > ‎

Netzqualität von Telefónica soll bis 2017 auf Telekom Niveau

veröffentlicht um 27.05.2015, 09:30 von Markus Hegele   [ aktualisiert: 27.05.2015, 11:45 ]
Beste Netzqualität mit Telefonica o2 Handy-Angeboten
Kaum war die Fusion von O2 und E-Plus unter Dach und Fach, wartet der neue Konzernchef Thorsten Dirks, Telefónica Deutschland, mit einer weiteren Überraschung auf: Die Netzqualität soll bis 2017 mit der von Telekom und Vodafone gleichziehen. 

Die Mobilfunk-Netztests verschiedener Organisationen zeigten immer wieder das gleiche Bild: die Telekom als Branchenprimus, gefolgt von Vodafone, etwas abgeschlagen O2 und das Schlusslicht war E-Plus. Vor allem E-Plus mangelt es in den Städten wegen des noch etwas geringen LTE-Ausbaus an Leistung. Nur rund 50 Prozent der Leistungsmessungen lässt E-Plus über LTE laufen. In kleineren Städten und auf den Transferrouten liegt die Verfügbarkeit von LTE nur im einstelligen Prozentbereich. Im Vergleich dazu trieb O2 den Ausbau des LTE-Netzes kräftig voran. Alle großen deutschen Städte konnten mit dem Highspeed-Angebot abgedeckt werden. Weitere Informationen findest du hier: http://www.teltarif.de/tag/o2-e-plus-uebernahme

Leistungssteigerung gefordert

Mit der Fusion der beiden Netze von O2 und E-Plus unter dem Betreiber Telefónica sei das Unternehmen fortan in der Lage, die Performance zu steigern und bei einem Vergleich der Netze mit Telekom und Vodafone Punkte zu machen. Eine strategische Neupositionierung am Markt soll diese Anstrengungen unterstützen. Das heißt, es werde Produktpakete geben, die Festnetz, Mobilfunk, Highspeed-Internet und TV als frei wählbare Kombinationen zulassen. Beim Portal von Gutschein Girl kann man z.B. aktuelle o2 Gutscheine finden und dadurch bares Geld im Tarifdschungel sparen. Der neue Telefónica-Deutschland-Chef Thorsten Dirks möchte seinen Kunden damit jede Menge Flexibilität bei der Auswahl der Kombinationen bieten. Mit dieser Neuausrichtung will sich Telefónica stärker vom Wettbewerb abheben. Im Vergleich dazu präsentiert sich die Konkurrenz der Telekom und Vodafone mit fixen Komplettpaketen, die neben dem Mobiltelefon auch Festnetz, Internet und Fernsehen anbieten. Diesen Weg möchte Dirks nicht gehen. Die Kunden werden schon im ersten Halbjahr von 2015 die ersten Verbesserungen aus dem Zusammenschluss von O2 und E-Plus erleben. Denn Dirks will schnell aufholen und bereits im Jahr 2017 mit den beiden Konkurrenten gleichziehen. Weitere Informationen findest du hier: https://www.aboalarm.de/blog/telekommunikation/o2-netzqualitaet-besserung

Neuer Wind im Hause Telefónica

Der neue Telefónica-Deutschland-Chef und ehemalige E-Plus-Mann Thorsten Dirks gilt schon seit längerem als cleverer Marketer in der Telekommunikationsbranche. So war E-Plus mit der Strategie erfolgreich, sich mit einem günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis gegen die etablierten Anbieter zu positionieren. Eine optimale Netzqualität war eher ein nachrangiges Kriterium. Diesem Ansatz folgten ebenfalls zahlreiche Discount-Marken, die sich mit Angeboten für unterschiedliche Zielgruppen am Markt aufstellten. Was die Netzqualitätstests angehen, so schnitten die zwei Spätstarter im deutschen Markt, E-Plus und O2, im deutschen Mobilfunkmarkt stets schlechter ab als der Wettbewerb. Dies geschah nicht ohne Grund. Denn sie mussten ihre Netze von Beginn an mit 1800-MHz-Frequenzen aufbauen. Wogegen die Telekom und Vodafone die reichweitenstärkeren 900-MHz-Frequenzen nutzen konnten und damit Jahre beim Netzausbau der Konkurrenz voraus waren.