Blog‎ > ‎

Wie Prepaid Karten unser Leben verändern

veröffentlicht um 02.06.2016, 01:41 von Markus Hegele   [ aktualisiert: 22.04.2017, 08:48 ]
Wie Prepaid Karten unser Leben verändern
Wer bis vor wenigen Jahren von sich behauptet hat, dass er lediglich eine Prepaid Karte für das Telefonieren zur Verfügung hat, der wurde schnell als nicht kreditwürdig und wenig flexibel abgestempelt. Ist doch hinlänglich bekannt, dass für den Abschluss eines neuen Telefonvertrages immer die Abfrage der Schufa von Nöten ist. Und weist diese Abfrage negative Einträge in der Schufa des Kunden auf, wird es keinen festen Handyvertrag geben. Also blieb bei einer solchen Konstellation immer nur eine Prepaid Karte, die reichlich Einschränkungen und somit auch viel Hohn und Spott zu bieten hatte.

Glücklicherweise haben sich die Zeiten geändert und Prepaid Karten für das Smartphone sind kein Zeugnis mehr dafür, dass man seine finanzielle Lage nicht im Griff hat. Ganz im Gegenteil, wer heutzutage auf Prepaid setzt, der beweist Zeitgeist und profitiert von den vielen Vorteilen, die mit diesen Karten einhergehen.

Warum kann Prepaid besser sein als ein fester Vertrag?

Unser Leben ist ein ständiges auf und ab. Permanente Veränderungen und Weiterentwicklungen begleiten uns, die unser Leben besser, aber auch stressiger machen. Dabei geht es nicht nur darum, dass der Arbeitgeber immer wieder neue Anforderungen an uns stellt. Vor allen Dingen im technischen Bereich kann man gar nicht so schnell schauen, wie die Veränderungen aus dem Nichts auf einmal auftauchen. Besonders deutlich merkt man dies im Bereich der Computer und auch des Mobilfunks. Kaum hat man einen neuen Laptop gekauft, ist dieser schon wieder veraltet und eine neue – bessere – Version steht in den Startlöchern. Gleiches gilt für Smartphones und nicht zuletzt auch für Smartphone-Tarife. Immer wieder bringen die Anbieter neue Tarife heraus, die noch besser sein sollen als das, was man gerade selbst nutzt.

Wohl dem, der sich nicht auf einen festen Vertrag über zwei Jahre eingelassen hat und daher schnell auf die neuen Angebote reagieren kann. Unter anderem mit einer Prepaid Karte, die es erlaubt, jederzeit den Anbieter oder auch den Tarif zu wechseln, ohne das dafür unnötige Kosten anfallen.

Obendrein kommt hinzu, dass eine Prepaid Karte nicht in die Schufa eingetragen wird. Sie schmälert somit nicht die Bonität und bietet ferner eine volle Kostenkontrolle. Sehr lohnenswert, wenn Kinder und Jugendliche mit einem Smartphone ausgestattet werden sollen. Sie neigen gerne einmal dazu, den ganzen Tag zu telefonieren und Videos im Internet anzuschauen beziehungsweise herunterzuladen. Schnell entstehen dadurch Kosten, die die Telefonrechnung in astronomische Höhen steigen lässt.

Wer den lieben Nachwuchs jedoch mit einer Prepaid Karte versorgt, kann sicherstellen, dass keine unnötigen Überraschungen bei den Kosten auftreten. Denn eine Prepaid Karte muss aufgeladen werden, damit diese genutzt werden kann. Oder aber, man wählt eine Flatrate, die für einen Monat gilt und entsprechende Leistungen umfasst. Sind diese alle abgerufen und ist der Monat noch nicht um, muss sich der Betroffene damit begnügen, dass er nur noch angerufen werden kann, selbst aber keine zusätzlichen Kosten verursacht.

Und somit haben Prepaid Karten Vorteile, die feste Verträge nicht ansatzweise bieten können. Wer sich selbst von den Vorteilen überzeugen möchte, der sollte sich einfach einmal das Angebot ein wenig genauer anschauen. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Übrigens: Vor der Auswahl einer Prepaid Karte kann ein Vergleich sinnvoll sein, da es doch einige Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern gibt. Unter http://www.qomparo.de/vergleiche/prepaid-karten/ ist ein solcher Vergleich möglich.